Neue Preise treffen tausende ÖPNV-Pendler besonders hart

Für regelmäßig mit Bus und Bahn im Verkehrsverbund Oberelbe (VVO) fahrende Pendler ist die günstigste Dauerfahrkarte das sogenannte Jobticket, bei dem sich Arbeitgeber an den Kosten beteiligen und somit ihren Mitarbeitern eine unschlagbar günstige Mobilität – rund um die Uhr – anbieten. Wer in einem Betrieb arbeitet, der kein Jobticket anbietet, für den ist bisher das Jahresticket die preiswerteste Alternative. Weiterlesen

Preiswert mit der Lößnitzgrundbahn fahren

Nur noch bis zum 31. Oktober gilt auf der Lößnitzgrundbahn der alte Tarif der Sächsischen Dampfeisenbahngesellschaft (SDG), vom 1. bis zum 16. November wird wegen einer Streckenvollsperrung ein Schienenersatzverkehr eingerichtet. Ab November ziehen die Preise im SDG-Tarif nach zwei Jahren wieder an. Lutz Dressler von der Regionalgruppe Meißen / Radebeul des ökologischen Verkehrsclubs (VCD) hält das für verkraftbar. „Dampfeisenbahnen wie die Lößnitzgrund- und die Weißeritztalbahn sind zwar im Betrieb vergleichsweise teuer, bieten aber auch ein Erlebnis, an das man sich sehr gern erinnert.“ Weiterlesen

VCD fordert bessere Beratung der Bahnkunden in Hoyerswerda

Der Landesverband Elbe-Saale des ökologischen Verkehrsclubs VCD bewertet den Nahver­kehrs­service der Verkehrsverbünde in und um Hoyerswerda „in weiten Teilen enttäuschend“. Gleich­zei­tig gibt er Tipps zum Ticketkauf. Denn Pendler nach Dres­den oder Cottbus zahlen beim Abschluss des falschen Abos mehr als 1.000 Euro im Jahr zu viel. Weiterlesen

Geld sparen beim Abo für Bus und Bahn

Wer regelmäßiger ÖPNV-Kunde ist und sich für eine Abomonatskarte entscheidet, der kann besonders günstig fahren. Das Verbundgebiet des Verkehrsverbundes Oberelbe (VVO) erstreckt sich von Riesa bis Bad Schandau. Im Bus, in der Straßenbahn und in der Eisenbahn gilt deshalb ein Tarif. Fahrgäste benötigen bei der Kombination der Verkehrsmittel nur ein einziges Ticket. Die Regionalgruppe Meißen des ökologischen Verkehrsclubs VCD hat für Fahrgäste, die sich für ein Abo bei Bus und Bahn entscheiden wollen, einen weiteren guten Spartipp. Weiterlesen

Mit Bahn & Bus von Meißen nach Mittelsachsen

VCD Kreisgruppe wünscht sich einfacheren Ticketkauf

Nahverkehrskunden, die den Verkehrsverbund Oberelbe (VVO) in Richtung des Verkehrsverbundes Mittelsachsen (VMS) verlassen, stehen oft vor dem Rätsel, welche Fahrkarte die richtige ist. Mit dem Start des neuen Nossener Busnetzes und dem neuen kombinierten VMS-VVO-Tarif ist es nicht einfacher geworden. Die VCD Kreisgruppe Meißen / Radebeul fordert die Verkehrsverbünde auf eine einheitliche, gerechte und einfach zu verstehende Übergangslösung zu schaffen und kurzfristig für mehr Klarheit zu sorgen. Weiterlesen

Sachsen muss Bus und Bahn mitfinanzieren!

Bushaltestelle am Bahnhof Weintraube

Bushaltestelle am Bahnhof Weintraube

Bund und Länder haben kürzlich nach mehreren Jahren Streit einen Kompromiss bei der zukünftigen Aufteilung der Nahverkehrsmittel an die Bundesländer erreicht. Für Sachsen bedeutet das nichts Gutes: Bis 2030 fehlen 893 Mio. Euro. Lutz Dressler, Sprecher der Radebeuler Regionalgruppe des ökologischen Verkehrsclub (VCD) sieht darin eine Gefahr für den hiesigen Nahverkehr:

„Die Landespolitik muss genau jetzt aktiv werden und die langfristige Sicherung und den Ausbau des Nahverkehrs künftig aus Eigenmitteln sicherstellen und so den Verkehrsunternehmen Planungssicherheit geben!“ Weiterlesen

Ergebnisse des ÖPNV-Zugänglichkeitschecks

So sieht gute Information aus. (Straßenbahnhaltestelle Borstraße, Radebeul)

So sieht gute Information aus. (Straßenbahnhaltestelle Borstraße, Radebeul)

Getestet wurde unter anderem in der Lutherstadt Wittenberg und im Landkreis Meißen. Ein zentrales Ergebnis ist, dass Basisinformationen an Haltestellen und in den Fahrzeugen nicht ausreichend sind. Es gab zwar per Internet und App gute bis sehr gute Vorab-Informationen an, doch an Haltestellen fehlen vielfach grundlegende Informationen, wie z.B. Liniennetz- und Umgebungspläne und in den Fahrzeugen Anzeigen oder Durchsagen. Mehr Infos unter https://www.vcd.org/themen/oeffentlicher-personennahverkehr/oepnv-zugaenglichkeitscheck/

VCD für Verbesserung des Busnetzes im Radebeuler Elbtal

Mit Bus & Bahn ins Bad

„Wer in seiner Mobilität eingeschränkt und auf Bus und Bahn angewiesen ist, hat bei mehreren Bädern das Nachsehen, weil diese nicht immer über eine gute Bus & Bahn-Anbindung verfügen“, so Lutz Dressler, Regionalsprecher im VCD Landesverband Elbe-Saale. Da auch manche Radebeuler Ortsteile wie der Rietzschkegrund nur unzureichend vom Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) erschlossen sind, fordert er, dass das hiesige Busliniennetz überarbeitet bzw. zumindest an Hochsommertagen ergänzt wird. Weiterlesen

Öffentlicher Nahverkehr: „Einfach muss es sein!“

VCD untersucht Zugangshindernisse im öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) im  Landkreis Meißen

Die Nutzung von Bussen und Bahnen muss neben einem guten Fahrplanangebot und günstigen Preisen einfach sein, sonst ist sie nicht attraktiv. Wie leicht oder schwer es die Verkehrsgesellschaft Meißen (VGM) und der Verkehrsverbund Oberelbe (VVO) ihren Fahrgästen machen, wird jetzt in einem Projekt des ökologischen Verkehrsclubs VCD überprüft. Der Landkreis Meißen ist dabei die sechste Region, die vom VCD unter die Lupe genommen wird.
Weiterlesen

Radebeuler Fußwege an Steillagen im Test der VCD-Regionalgruppe

Download (PDF; 1,1 MB)

Download (PDF; 1,1 MB)

Radebeul, 15. April 2015. Die VCD Regionalgruppe hat sich die Wege zwischen Berg und Tal innerhalb der Stadt Radebeul einmal genauer angesehen und getestet wie fußgängerfreundlich diese sind. Den Test können sie hier herunterladen.

Die Spitzhaustreppe ist mit Abstand die beliebteste Treppe, mit ordentlichen Stufen, Handläufen, Sitzgelegenheiten und einer Beleuchtung ist sie auch besonders komfortabel. Andere Hangwege sind allerdings teils in einem desolaten Zustand.