Preiswert mit der Lößnitzgrundbahn fahren

Nur noch bis zum 31. Oktober gilt auf der Lößnitzgrundbahn der alte Tarif der Sächsischen Dampfeisenbahngesellschaft (SDG), vom 1. bis zum 16. November wird wegen einer Streckenvollsperrung ein Schienenersatzverkehr eingerichtet. Ab November ziehen die Preise im SDG-Tarif nach zwei Jahren wieder an. Lutz Dressler von der Regionalgruppe Meißen / Radebeul des ökologischen Verkehrsclubs (VCD) hält das für verkraftbar. „Dampfeisenbahnen wie die Lößnitzgrund- und die Weißeritztalbahn sind zwar im Betrieb vergleichsweise teuer, bieten aber auch ein Erlebnis, an das man sich sehr gern erinnert.“ Eine einfache Fahrt von Radebeul Ost nach Moritzburg kostet mit dem neuen Tarif sieben Euro, somit 30 Cent mehr als bisher.

Für alle die gern öfter mitfahren würden, aber vor den Preisen zurückschrecken, empfiehlt er dennoch einen Blick in den Tarif: Kombifahrkarten für je 5 oder 10 Einzelfahrten bieten Rabatte, sind aber leider nicht übertragbar. „Der Blick ins Kleingedruckte lohnt“, so Dressler.

Dort steht, dass Wochen- und Monatskarten zum Tarif des Verkehrsverbundes Oberelbe (VVO) anerkannt werden. „Für Schmalspurfans sind die Zeitkarten zum normalen ÖPNV-Tarif des VVO teils erheblich günstiger als der Kauf mehrerer Einzeltickets zum SDG-Tarif.“ So kostet beispielsweise eine Tageskarte zum neuen SDG-Tarif 17 Euro – genauso viel wie eine Wochenkarte für die VVO-Tarifzone Radebeul. Mit letzterer kann nicht nur die Lößnitzgrundbahn auf der gesamten Strecke bis Radeburg genutzt werden, sondern eben auch Regionalexpress, S-Bahn, Straßenbahn und Bus. VVO-Zeitkarten zum Normalpreis sind sogar übertragbar, allerdings nur wenn die Ticketweitergabe unentgeltlich erfolgt. Eine Einschränkung gibt es noch: Monatskarten zum Normalpreis können im Dampfzug nicht wie in anderen Verkehrsmitteln an Wochenenden als Familientageskarten genutzt werden.

In der Lößnitzgrundbahn wird nur der SDG-Tarif verkauft. Wochen- und Monatskarten zum VVO-Tarif gibt es in Radebeul Ost zum Beispiel am Fahrkartenautomaten am Bahnsteig.

Insbesondere Schüler, die aus Radeburg nach Radebeul und zurück pendeln, sind mit einer Abomonatskarte für 30,50 Euro im Monat besonders preiswert unterwegs. Auf der etwa gleichlangen Strecke der Weißeritztalbahn von Freital-Hainsberg nach Dippoldiswalde werden zwei VVO-Tarifzonen durchfahren, dort kostet die ermäßigte Abomonatskarte 54,80 Euro im Monat und ist somit deutlich teurer.

Tarifinformationen finden sich unter www.loessnitzgrundbahn.de und www.vvo-online.de