Mit Bahn & Bus von Meißen nach Mittelsachsen

VCD Kreisgruppe wünscht sich einfacheren Ticketkauf

Nahverkehrskunden, die den Verkehrsverbund Oberelbe (VVO) in Richtung des Verkehrsverbundes Mittelsachsen (VMS) verlassen, stehen oft vor dem Rätsel, welche Fahrkarte die richtige ist. Mit dem Start des neuen Nossener Busnetzes und dem neuen kombinierten VMS-VVO-Tarif ist es nicht einfacher geworden. Die VCD Kreisgruppe Meißen / Radebeul fordert die Verkehrsverbünde auf eine einheitliche, gerechte und einfach zu verstehende Übergangslösung zu schaffen und kurzfristig für mehr Klarheit zu sorgen.

„Einfach herausfinden, welcher Fahrpreis in den Nachbarverbund gilt, könnte ganz schnell gehen“, ärgert sich Lutz Dressler von der VCD-Kreisgruppe. „Wer in den Onlineauskünften von VVO oder VMS aber seine Verbindung eingibt, bekommt dort für diese Fahrten in der Regel keine Preisauskünfte. Das Auskunftssystem der Bahn findet immerhin den Preis bei Verbindungen, die nur Züge enthalten.“

Wann gilt welcher Tarif? Der VCD zeigt Beispiele in einer Übersicht

Die neue Linie nach DöbelnVon Meißen nach Döbeln: „Die Abbestellung der Bahn ist ein Trauerspiel. Zuletzt gab es zu wenig Fahrgäste, das lag daran, dass es versäumt wurde für bessere Bedingungen zu sorgen und ein attraktives Tarifsystem zu schaffen. Wir setzen uns für eine Reaktivierung der Bahn ein“, so der VCD-Sprecher. Die neue Buslinie 416 braucht 58 min. bis Döbeln. „Auf ihr kann man jetzt mit dem Verbundpreis des VVO für 6,20 Euro relativ günstig fahren.“

Von Meißen nach Roßwein: Die Bahn schaffte diese Strecke in 45 min. Jetzt braucht es 1 h 11 min., zuerst fährt man mit dem Bus 418 nach Nossen und steigt dort in die 750 um. Dressler: „Der neue kombinierte VMS-VVO-Tarif macht es möglich statt zweier Verbundtickets nur noch eine Fahrkarte kaufen zu müssen, für die einfache Fahrt sind das 6,10 Euro. Da der neue Tarif keine Familien- und Gruppentickets bietet, kommen alle, die nicht allein fahren, mit einzelnen Verbundangeboten doch oft billiger.“

Von Meißen nach Freiberg: Für diese Verbindung gibt es zwei in Frage kommende Fahrtwege: Entweder fährt man mit dem Bus 418 oder der 412 nach Nossen und steigt dort in die 750 nach Freiberg oder man fährt mit der S-Bahn nach Dresden und nimmt dann in einen Zug nach Freiberg. „Obwohl die Busverbindung Teil des neuen Nossener Busnetzes ist, wird nach Freiberg kein Kombitarif angeboten. Wer die beiden Verbundtickets selbst zusammenstückelt kommt auf einen Preis von 9,00 Euro. Bei der Bahnverbindung hingegen gelten keine Verbundpreise sondern der Haustarif der Bahn. Das Zugticket kostet 13,60 Euro, mit BahnCard 25 10,20 Euro“, so der VCD-Sprecher.

Nossener fahren preiswert: Dressler: „Da Nossen an beide Verkehrsverbünde angegliedert ist, kommen die die Nossener sowohl in das Verbundgebiet des VVO als auch in das des VMS zu den günstigen Verbundpreisen.“

Der VCD empfiehlt Fahrgästen sich bei verbundübergreifenden Fahrten im VGM-Kundenzentrum oder im DB Reisecenter im Bahnhof Meißen beraten zu lassen und auch gezielt nach alternativen Fahrtwegen und günstigeren Fahrtmöglichkeiten zu fragen.

Facebookseite des VCD für den Bahnerhalt