Städtischer Kümmerer für den Fußverkehr gebraucht

VCD und Fuss eV sehen hohen Bedarf für Leipzig

Sowohl beim Spaziergang zum Fußverkehr mit dem Oberbürgermeister am 14. April 2015 wie auch am Runden Tisch zum Fußverkehr am 11. Juni 2015 hat sich vor allem ein Anliegen der beteiligten BürgerInnen und Verbände herauskristallisiert: es wird ein städtischer Kümmerer für den Fußverkehr benötigt.

„Das zeigt den Wunsch der Zufußgehenden, dass dem Thema Fußverkehr mehr Aufmerksamkeit seitens der Stadtverwaltung gewidmet werden sollte.“, so Kerstin Dittrich von der Leipziger Ortsgruppe des Verkehrsclub Deutschland (VCD).

Besonders deutlich wurde das im Rahmen der Begehung am 14. April an vernachlässigten Problemstellen entlang des Promenadenringes (z.B. nördlicher Fußweg entlang des Tröndlinringes) sowie an städtischen Baustellen, an denen selten eine gute temporäre Lösung für Fuß- und Radverkehr vorgefunden werden kann (siehe Protokoll).

Ein Anwalt der Fußgänger ist aber auch aus anderen Gründen erforderlich. So nimmt die Fußwegequalität häufig enorm ab, je weiter man sich von der Leipziger Innenstadt entfernt und es werden Fußverkehrsanlagen oft nur im Zuge von größeren (Um)Bauvorhaben erneuert oder saniert. Ein weiterer Aspekt ist der zunehmende Radverkehr, was nicht selten zu Konflikten zwischen Zufußgehenden und Radfahrenden führt, und wofür zumindest an Problemstellen gute Lösungen im Sinne einer Entflechtung beider Verkehre gefunden werden müssen. „Hierbei wird noch zu wenig aus der Perspektive des Fußverkehrs geschaut und geplant. Dafür braucht es den städtischen Kümmerer.“, so Bertram Weisshaar vom Fuss eV.

Damit dieser auch wirklich proaktiv im Sinne der Zufußgehenden tätig wird, wünschen sich VCD und Fuss eV möglichst eine Stabsstelle im Dezernat Stadtentwicklung und Bau mit eigenem Budget und Vorschlagsrecht. „Wenigsten sollte aber eine Planstelle dafür eingerichtet werden.“, sagt Kerstin Dittrich (VCD) dazu.

Da immer schrittweise gedacht werden muss, schlagen VCD und Fuss eV zunächst noch zwei andere Punkte vor, die sich zwischenzeitlich realisieren lassen: erstens die Etablierung eines jährlichen Spazierganges zum Fußverkehr mit dem Oberbürgermeister analog zur OBM-Radtour und zweitens eine bekanntzumachende und gut beworbene städtische Meldestelle für Mängel von und an Fußverkehrsanlagen.

Kontakt:

Verkehrsclub Deutschland (VCD)
Ortsgruppe Leipzig
Kerstin Dittrich / Florian Quitzsch
Tel.: (0341) 2155535
E-Mail: leipzig@vcd.org

Fuss e.V.
Orstgruppe Leipzig
Bertram Weisshaar
E-Mail: info@leipzig-zu-fuss.de