Ticketvergleiche zahlen sich aus

Tarif-Wirrwarr rund um Hoyerswerda

Dresden, 1. November 2014. In Sachsen werden Nahverkehrskunden bei der Wahl der richtigen und preisgünstigsten Fahrkarte nirgends mehr beansprucht als rund um Hoyerswerda. Lutz Dressler vom ökologischen Verkehrsclub Deutschland (VCD) Landesverband Elbe-Saale fordert deshalb mit Nachdruck eine bessere Fahrgastinformation.

Damit es für die Fahrgäste einfacher ist, haben sich im Laufe der Zeit Verkehrsverbünde gegründet: Bus, S-Bahn, Straßenbahn und Fähre, alle Nahverkehrsangebote können mit einem einzigen Ticket genutzt werden – so der Leitgedanke. Doch überall da, wo die Verkehrsverbünde aneinanderstoßen, wird es für den Fahrgast schnell kompliziert.

Drei Verkehrsverbünde – vier Tarife

Hoyerswerda kann gleich von drei Verkehrsverbünden erreicht werden: Den Verkehrsverbund Oberelbe (VVO) befährt man vor allem bei Fahrten Richtung Dresden. Soll es in Richtung Niesky gehen, dann führt die Fahrt durch den Zweckverband Verkehrsverbund Oberlausitz-Niederschlesien (ZVON), während sich im Norden der Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB) anschließt. VCD-Sprecher Dressler kritisiert: „Erschwerend kommt hinzu, dass sich die Verkehrsverbünde teilweise überschneiden. Und da die Deutsche Bahn (DB) auf einigen Strecken einen möglichen Verbundtarif ignoriert und den sonst nur bei verbundraumübergreifenden Fahrten zu nutzenden hauseigenen Tarif ausgibt, ist die Unübersichtlichkeit perfekt!“

Wer beispielsweise von Ortrand nach Hoyerswerda will, der kann für ein- und dieselbe Zugverbindung drei Tarife auswählen: Den VVO-Tarif für 4,00 €, den VBB-Tarif für 6,60 € und den DB-Tarif für 7,90 €. „Dass letzterer überhaupt auf der DB-Website angezeigt wird, widerspricht dem Verbundgedanken. Normalerweise sollte die Bahn bei der Verbindungsauskunft nur den Verbundtarif ausgeben, wie das z.B. bei Fahrten zwischen Spremberg und Cottbus der Fall ist“, so Dressler.

Gelegenheitsfahrgäste zahlen so schnell ordentlich drauf, wenn sie die Preise nicht vergleichen: Für die Fahrt von Hoyerswerda nach Dresden werden auf der Bahnwebsite 19,20 € ausgegeben, tatsächlich kann man dieselben Verbindungen aber auch mit einer VVO-Karte für 8,00 € nutzen. Das Verbundticket ist zudem noch mehr Wert: Denn damit kann auch gleich der städtische Nahverkehr in Hoyerswerda und Dresden genutzt werden.

Teils deutliche Preisunterschiede findet auch, wer von Uhyst mit dem Bus nach Hoyerswerda pendeln will. Beim ZVON kostet die Monatskarte 142,50 €, beim VVO nur 84,00 €.

„Nahverkehrstarife, die mehr Menschen zum Umsteigen bewegen sollen, müssen nicht nur bezahlbar, sondern insbesondere auch verständlich und gerecht sein. Auch sollte selbstverständlich sein, dass Fahrgäste bei einer Preisauskunft immer das günstigste bzw. passendste Ticket vorgestellt bekommen. In Hoyerswerda gibt es für die Verkehrsverbünde und die beteiligten Verkehrsunternehmen hier noch großen Nachbesserungsbedarf“, so der VCD-Sprecher.

Links: www.zvon.de • www.vvo-online.de • www.vbb.de • www.bahn.de