Jetzt unterschreiben für Tempo 30 innerorts

VCD Elbe-Saale unterstützt europäische Bürgerinitiative

Die Europäische Bürgerinitiative „30 km/h – macht die Straßen lebenswert!“ sammelt derzeit Unterschriften für eine europaweite Umsetzung von Tempo 30 als Regelgeschwindigkeit in Ortschaften.

Zentrale Anliegen der Bürgerinitiative sind eine erhöhte Verkehrssicherheit und die Minderung von Verkehrslärm. Darüber hinaus erhoffen sich die Initiatoren um die Berlinerin Heike Aghte eine Reduzierung des motorisierten Individualverkehrs.

Der ökologische Verkehrsclub VCD unterstützt die Bürgerinitiative in ihrem Vorhaben. Der VCD engagiert sich schon länger für eine Umsetzung von Tempo 30 und sieht die Vorteile einer Regelgeschwindigkeit von 30 km/h innerorts insbesondere in der Abnahme des Unfallrisikos und der Unfallschwere sowie in der Zunahme der Lebensqualität.

„Lärmbelastung, Umweltverschmutzung und die Gefährdung der Verkehrssicherheit gehen hauptsächlich vom motorisierten Individualverkehr aus. Das Problem ließe sich aber kostengünstig und mit relativ wenig Aufwand lösen, indem Tempo 30 innerorts zur Regelgeschwindigkeit erhoben wird, damit die Verkehrssicherheit deutlich erhöht, die Lärm- und Umweltbelastung gesenkt und dadurch mehr Lebensqualität im Stadtbereich herbeigeführt werden kann.“, so Michael Schmiedel, stellvertretender Vorsitzender des VCD Landesverbandes Elbe-Saale.

Wer keine Möglichkeit hat, die Petition online unter http://de.30kmh.eu/ zu unterschreiben, kann das in der Geschäftsstelle des VCD Landesverbandes in der Grünewaldstraße 19 in Leipzig tun. Das Büro ist Montags von 16-19 Uhr und Donnerstags von 10-12 Uhr geöffnet.
Bis November 2013 müssen eine Million Bürger aus mindestens sieben Mitgliedstaaten der EU die Petition unterzeichnen, damit sich die Europäische Kommission mit dem Anliegen auseinandersetzt.