Konflikte zwischen Fuß, Rad und Auto – VCD beklagt kaum spürbaren Kontrolldruck und fehlende Rücksichtnahme

Viele Verkehrsteilnehmer erleben in Dresden immer wieder brenzlige Situationen. Insbesondere die Überholabstände werden nach Ansicht des ökologischen Verkehrsclub VCD fast gar nicht kontrolliert. Gleichzeitig fragt der VCD: „Wo sind eigentlich Dresdens Fahrradpolizisten?“

Ein Grund, dass Menschen langsamere Verkehrsteilnehmer gefährlich nahe überholen, mag auch an der Unkenntnis liegen: Viele vergessen bei Überholvorgängen, dass nicht wenige Ältere keine schnelle Reaktionszeit zum etwaigen Ausweichen mehr besitzen und daher schnell das Gleichgewicht verlieren können.

Sämtliche Appelle an ein gemeinsames friedvolles Miteinander mögen noch so sinnvoll sein – Rowdies gibt es aber leider, wie jeder weiß, trotzdem. Der Landesverband Elbe-Saale des VCD fordert daher in erster Linie mehr Kontrolldruck. Vorstandsmitglied Lutz Dressler: „Es gibt in Dresden mehrere Bereiche auf denen sich Radfahrer und Fußgänger den Platz teilen. Einige wenige Chaoten, die mit waghalsigen Manövern überholen, bringen gleich die ganze Radfahrerschaft zu Unrecht in Verruf.“ Um derartige Verstöße in den für Räder freigegebenen Fußgängerzonen der Innenstadt zu ahnden, wären nach Ansicht von Dressler Fahrradpolizisten optimal geeignet. Der VCD-Sprecher, der selbst täglich mehrere Stunden beruflich in der Innenstadt unterwegs ist, sagt: „Vor drei Jahren feierte die Dresdner Polizei die Einführung ihrer Fahrradstaffel mit einigem Aufsehen in den Medien. Ich selbst habe in diesen drei Jahren erst zwei, drei Mal überhaupt so einen Fahrradpolizisten im Straßenverkehr gesehen.“

Diese Probleme gibt es laut VCD nicht nur zwischen Radfahrern und Fußgängern, auch viele Autofahrer überholten langsamere Verkehrsteilnehmer oft deutlich zu knapp. Die Rechtsprechung schreibe für Autofahrer einen Überholabstand zu Radfahrern von mindestens 1,5 bis 2 Meter vor. Der Verkehrsclub glaubt, dass viele Autofahrer sich dieser wichtigen Regelungen gar nicht bewusst sind und fordert daher auch für die Radler dringend mehr Sicherheit ein. Ob es in Dresden in jüngster Zeit überhaupt derartige Kontrollen von Überholabständen gegeben hat, entzieht sich der Kenntnis des VCD. „In den Medien gab es dazu jedenfalls keine Berichte.“