Verkehrsclub gegen Umwandlung von Bürgersteigen in Parkplätze

Die Ortsgruppe Leipzig des Verkehrsclub Deutschland e.V. (VCD) sieht mit Sorge die Zunahme von Baumaßnahmen, bei denen Bürgersteige teilweise zu Parkplätzen für Pkw umgewandelt werden.

„Bereits der Kompromiss zur Karl-Liebknecht-Straße enthält aus unserer Sicht zu viele Stellplätze, welche die Fußwege schmaler machen und beim Ein- und Ausparken zudem zu Konflikten mit dem Radverkehr führen können“, so Kerstin Dittrich von der VCD-Ortsgruppe Leipzig.

Die nun bereits angelaufene Umwandlung von Fußwegflächen in Parkplätze zwischen Gneisenaustraße und Nordplatz in der Pfaffendorfer Straße erscheint aus Sicht des VCD besonders unverständlich: „Für Zoobesucher wurde gerade ein großes zusätzliches Parkhaus geschaffen, auch ansonsten ist der Parkdruck in der Nordvorstadt nicht so hoch, dass er diese Maßnahme rechtfertigen würde“, so Dittrich weiter.

Der VCD unterstützt die Umweltqualitätsziele der Stadt Leipzig, die zum Inhalt haben,
im Stadtverkehr hohe Anteile des Fuß- und Radverkehrs zu erreichen und die Rolle des Pkw-Verkehrs für die innerstädtische Mobilität zu verringern. Diesen Zielen läuft aus Sicht des VCD jede Planung entgegen, die den Fußgängern Verkehrsflächen entzieht und sie den Pkw zur Verfügung stellt.