Die Kirnitzschtalbahn

Zu Beginn unserer neuen Serie machen wir einen Ausflug ans östliche Ende unseres Elbe-Saale-Gebietes. Vorgestellt wird die Kirnitzschtalbahn durch die Sächsische Schweiz, weltweit die einzige elektrische Straßenbahn, die in einem Nationalpark verkehrt. Die 1898 in Betrieb genommene Bahn verbindet den Stadtpark Bad Schandau auf 8 km mit dem Lichtenhainer Wasserfall.

Hochwasser der Kirnitzsch verhinderte den Betrieb 2010, zwei Jahre später war es eine Schlammlawine, welche die Strecke kurzzeitig noch während der Bauarbeiten lahmlegte.

Die Straßenbahn verfügt über mehrere historische Fahrzeuge, wie z.B. den Triebwagen Nr. 8, der 1938 für die Erfurter Straßenbahn als Nr. 94 gebaut wurde und später noch auf der Lockwitztalbahnstrecke bei Dresden im Einsatz war. Eine Bahn diesen Typs fährt im übrigen mit der Lackierung der Kirnitzschtalbahn als Musuemsfahrzeug in Halle, eine weitere steht im Dresdner Straßenbahnmuseum.

Historischer triebwagen 8, Baujahr 1938, Einsatz in Erfurt bis 1968, Einsatz bei der Lockwitztalbahn bis 1977, Einsatz bei der Kirnitzschtalbahn bis 1995An ausgewählten Tagen ist Triebwagen Nr. 8 für die Öffentlichkeit im Einsatz sind. Ebenso wie er können die anderen historischen Bahnen der Kirnitzschtalbahn für private Feierlichkeiten gemietet werden.

Für den Film „der Vorleser“ wurde eine der historischen Bahnen 2008 extra nach Görlitz gebracht, Kate Winslet übernahm die Rolle der Straßenbahnschaffnerin Hanna Schmitz.

Anreise: Bad Schandau ist von Dresden aus gut mit der S-Bahn-Linie 1 zu erreichen. Die selbe Strecke kann aber auch bequem mit Fahrrad oder Pedelec zurückgelegt werden. 54  flache km sind es durch die abwechslungsreiche Landschaft auf dem Elberadweg.

Links:

Autor: Lutz Dressler
Fotos: Willi Wallroth, Wikimedia Commons (oberstes Foto), A. Heubner (Foto Triebwagen Nr. 8 & Foto Info-Tafel Triebwagen Nr. 8)